Hans-Flesch-Gesellschaft

Forum für akustische Kunst

Denken, Hören, Treffen

Veranstaltung: QuellCodes

…Räume, Quellen und Formatierung aktueller Rundfunkgeschichtsforschung – dies ist das Thema einer Konferenz, die am 09. und 10. Juni in Potsdam stattfinden wird. Der Studienkreis Rundfunk und Geschichte e.V. lädt ein.

Weiteres zur Veranstaltung:

“Der Studienkreis Rundfunk und Geschichte e.V. lädt zu seiner diesjährigen Jahrestagung ins Deutsche Rundfunkarchiv (DRA) nach Potsdam-Babelsberg ein. Ziel der Tagung ist die Etablierung von fünf neuen Fachgruppen des Studienkreises Rundfunk und Geschichte (Details unter http://rundfunkundgeschichte.de/fachgruppen), um das wissenschaftliche und praxisorientierte Angebot zu erweitern, Projekte zu bündeln und die interessierte Fachcommunity zu vernetzen. Zu diesem Zweck sind methodenkritische Bestandsaufnahmen, Diskussionen von Forschungsansätzen und Quellenlagen sowie
konzeptionelle Überlegungen zur Vernetzung geplant. Die Fachgruppen beraten zeitweise in separaten Kleingruppen über ihre Ziele und Vorgehensweisen.

Der Tagungsort steht exemplarisch für Transformationsprozesse in der Quellenarbeit, die sich zwischen tradierter Archivierung und digitaler Speicher- und Netzkultur bewegen. Dem Charakter des Ortes entsprechend widmet sich diese Arbeitstagung auch einer Bestandsaufnahme und Perspektivierung der Quellenarbeit hinsichtlich aktueller
Rundfunkgeschichtsforschung, und zwar sowohl innerhalb der Fachgruppen als auch in plenar angelegten Vorträgen von Christoph Classen, Helmut Kopetzky und Chris Wahl sowie in einem Kamingespräch zwischen Michael Crone, Heinz Glässgen und Frank Bösch. Im Mittelpunkt steht dabei der Wandel der Rahmenbedingungen, Zugänge und Methoden einer quellenfokussierten Forschung.

Vorgesehene Fachgruppen
1. Historische Rezipientenforschung (Ltg. G. Frey-Vor, H.-U. Wagner)
Was sind die Quellen, Dokumente, Daten für historische Rezipientenforschung und wie können sie für die Forschung nutzbar gemacht werden? Ausgehend von eigenen Forschungen wird eine Vernetzung und eine Beförderung von Forschungsinitiativen angestrebt.

2. Radiofeature (Ltg. G. Föllmer, K. Knörr)
Wie kann das Feature als große Chronik der Themen und Macharten des Radios systematisch zugänglich, erforschbar und praktisch erlernbar gemacht werden?

3. Musik im Radio (Ltg. T. Wilke)
Musik im Hörfunk als Gegenstand journalistischer und wissenschaftlicher Erörterungen und die Erweiterung und Systematisierung der Quellenarbeit.

4. Speicherkulturen (Ltg. U. Breitenborn, Y. Yurtaeva)
Forschungsstand, Konturen und dominante Tendenzen im aktuellen Diskursgeflecht zu Speichermodi, Wissenstransfer und Erinnerungskultur. Projektbezogene Konkretisierung und Positionierung der Fachgruppe.

5. Zeitzeugen des Rundfunks (Ltg. M. Keilacker, Susanne Hennings)
Potenziale und Anforderungen von Oral History sowie Datenbanken, Vernetzung und praktische Fragen der Gesprächsführung.

Tagungsprogramm
Donnerstag 09.06.2016
11:00-13:00 Begrüßung & Einführungsvorträge
Christoph Classen: Medien und Überlieferung im digitalen Zeitalter
Helmut Kopetzky: Von der Mindmap zum Hörfeature
13:00-14:30 Mittagspause
14:30-16:30 Fachgruppenarbeit in separaten Gruppen (1)
17:00-18:00 Vortrag Chris Wahl: Der Master-Studiengang Filmkulturerbe
18:30-20:00 Kamingespräch: Michael Crone, Heinz Glässgen, Frank Bösch
20:00 Gemeinsames Abendessen
Freitag 10.06.2016
10:00-11:30 Fachgruppenarbeit in separaten Gruppen (2)
12:00-13:00 Ergebnisse der Fachgruppen
13:00 Tagungsende
14:00-16:00 Vorstandssitzung RuG

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt online. Bitte melden Sie sich bis zum 03. Juni 2016 auf unserer Webseite unter http://rundfunkundgeschichte.de/tagung_2016/ an.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Ort der Tagung
Deutsches Rundfunkarchiv (Standort Babelsberg)
Marlene-Dietrich-Allee 20, 14482 Potsdam-Babelsberg

Fragen?
Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Organisatorin vor Ort Susanne Hennings (susanne.hennings@dra.de)
oder den Studienkreis Rundfunk und Geschichte (scheller.v@zdf.de)”

Hinterlasse eine Antwort