Hans-Flesch-Gesellschaft

Forum für akustische Kunst

Denken, Hören, Treffen

Veranstaltung: “Populäre Musik und Identitätspolitiken” – Radio machen, überliefern und rezipieren

Die Forschungsgruppe Broadcasting Swissness lädt in Kooperation mit dem Studienkreis Rundfunk und Geschichte zur Tagung an der Universität Zürich, vom 18. bis 20.02.16. Um Anmeldung wird bis zum 08.02. gebeten.

Das aktuelle Programm folgt hier:

“Programm

Donnerstag, 18. Februar 2016 – Hörsaal F 117

ab 12 Uhr Registrierung – Tagungsbüro vor dem Hörsaal

13.30 Uhr – Begrüssung und Einleitung

Thomas Hengartner (Universität Zürich/Collegium Helveticum),

Golo Föllmer (Universität Halle-Wittenberg)

14.00–15.30 Uhr – Radio-Praktiken I:

Klänge und Identitätspolitiken

Moderation: Alec Badenoch (Utrecht University)

Hans-Ulrich Wagner (Hans-Bredow-Institut, Universität

Hamburg): Sounds like Hamburg. Historische «Hamburg»-

Radiodokumente und kommunikative Figurationen

raumbezogener Identitätsbildungen

Kathrin Dreckmann (Universität Düsseldorf):

«ohne daß er überhaupt merkt, daß er durchtränkt wird …»

Die mediale Produktion der «Volksgemeinschaft» in der

Rundfunkpolitik des Nationalsozialismus

Johannes Müske (Universität Zürich):

«Collecting and revitalizing» folk music: towards the relation

between folklore studies [Volkskunde] and the radio (1950s–

60s)

15.30–16.00 Pause

16.00–17.30 – Radio-Praktiken II: Ästhetik

Moderation: Heinrich Grebe (Universität Zürich)

Golo Föllmer (Universität Halle-Wittenberg)

Radioästhetik komparativ. Quantitative und qualitative

Methoden in der Analyse von Morning Shows aus vier

Sprachgruppen

Roland Jäger (MDR/Hochschule Magdeburg):

Radio: Bilder hören. Das Zusammenspiel sprachlicher und

nicht-sprachlicher Zeichen im Hörfunk – auditive Transkription

als Strategie der Erzeugung von Vorstellungsbildern

Robert Małecki (Universität Warschau):

Wort – Text – Klang. Strategien zur performativen Anwendung

des Textuellen im auditiven Bereich

17.30–18.00 Pause

18.00 Uhr – Keynote

Erika Brady (Western Kentucky University)

Howdy, Friends and Neighbors: Radio and the Cultural Politics

of US Southern Identity

Moderation: Johannes Müske (Universität Zürich)

19 Uhr – Apéro und Vernissage – Lichthof

Vernissage der Begleitausstellung zur Tagung von

Studierenden der Universitäten Basel und Zürich

Moderation: Fanny Gutsche (Universität Basel), Thomas

Järmann (Universität Zürich)

 

Freitag, 19. Februar 2016 – Hörsaal F 117

9.00 Uhr – Keynote:

Morten Michelsen (University of Copenhagen)

Radio, spaces, imaginations, 1925–1960

Moderation: Golo Föllmer (Universität Halle-Wittenberg)

10.00–10.30 Pause

10.30–12.00 Uhr – Radioprogramme: Facts und Fiction

Moderation: Walter Leimgruber (Universität Basel)

Patricia Jäggi (Hochschule Luzern/Universität Basel):

Mit dem Mikrofon durch die Schweiz: Auditiv-narrative

Techniken der Faktizität im internationalen Radio der

Nachkriegszeit

Andreas Zeising (Universität Siegen):

Dürer 1928. Radiokunstgeschichte zwischen Bildungsreligion

und Identitätspolitik

Felix Wirth (Université de Fribourg):

Die Zukunft auf Sendung: Science-Fiction-Hörspiele am Radio

Beromünster (1934–1984)

12.00–14.00 Mittagspause

14.00–15.30 Uhr – Musik und Identität I:

Populäre Musik im internationalen Radio

Moderation: Marc-Antoine Camp (Hochschule Luzern)

Alec Badenoch (Utrecht University)

Re-sounding Dutchness: Light Music and Radio Nederland

Wereldomroep

Karoline Oehme-Jüngling (Universität Basel)

Lightly Swiss: Unterhaltungsmusik und transnationale

Kulturvermittlung bei Schweizer Radio International

Rüdiger Ritter (FU Berlin)

Das Radio: Ein Musikinstrument, das mit amerikanischem Jazz

europäische Identität stiftete

15.30–16.00 Uhr Pause

16.00–17.30 Uhr – Musik und Identität II:

(Trans-)Nationale Klänge

Moderation: Maximilian Jablonowski (Universität Zürich)

Thomas Järmann (Universität Zürich)

Blasmusik als Vermittlerin von Heimatgefühlen: Eine Fallstudie

zu «Swissness» am Radio

Martina Novosel (Universität Zagreb)

Tamburica und nationale Identität: Populäre Musik im

kroatischen Rundfunk

Thomas Felfer (University of Sussex)

Anachronistic practice, or active protection of culture

[Kulturpflege]? Church bells in the Austrian Radio

 

Freitag, 19. Februar 2016

18.00–19.00 Uhr – Abendvortrag:

Christine Burckhardt-Seebass (Universität Basel)

Identitätsspiele

Moderation: Thomas Hengartner (UZH/Collegium Helveticum)

19.30 Uhr – Lebewohlfabrik: Apéro riche &

20.30 Uhr – Konzert mit Hans Hassler

Moderation und Einleitung: Daniel Häusler

(SRF Musikwelle/Hochschule Luzern)

Die Lebewohlfabrik befindet sich im Seefeld,

Fröhlichstrasse 23, 8008 Zürich; es wird eine gemeinsame

Anfahrt mit dem Tram von der Tagung angeboten.

 

Samstag, 20. Februar 2016 – Hörsaal F 117

9.45–10.15 Uhr – Kaffee und Gipfeli

10.15–11.45 Uhr – Beyond Radio:

Rezeption und (soziale) Medien

Moderation: Patricia Jäggi (HSLU/Universität Basel)

Thomas Wilke (Universität Tübingen):

Zur Strategie und Intermedialität von Netzidentitäten:

Radioauftritte in Sozialen Medien

Fanny Gutsche (Universität Basel):

«A Symbol of Friendship»? Utopien, Assoziationen und

Identitätsprojektionen in Hörerpraktiken um das

Schweizerische Auslandsradio

Johannes Rühl (Hochschule Luzern):

«Geschmacklose Verkitschung und charakterlose

Ausbeutung»: Konflikte um die Volksmusik in der

Nachkriegszeit

11.45–12.00 Kurze Pause

12.00–13.00 Uhr – Keynote:

Markus Tauschek (Universität Freiburg)

«Populäre» Musik als Kulturerbe?

Moderation: Karoline Oehme-Jüngling (Universität Basel)

Abschlussdiskussion: Thomas Hengartner

(UZH/Collegium Helveticum)

13.00–14.00 Uhr – Ausklang bei Sekt & Brezeln”

Hinterlasse eine Antwort