Hans-Flesch-Gesellschaft

Forum für akustische Kunst

Hören

Panoramafilm PLAYING THE SPACE im TiME Lab / HHI am 18.2. um 18.30 Uhr

Im Rahmen des nächsten öffentlichen Vorstandstreffens findet eine exklusive Vorführung des 180°-Panoramafilms PLAYING THE SPACE im TiME Lab des Heinrich-Hertz-Instituts statt. Der Film feierte seine Premiere am 10.2.2015  bei der Avant Première Music&media market während der 65. Berlinale.
Buch und Regie: Marianne Wendt – Projektentwicklung und Produktionsleitung: Corinna Volkmann - Kamera: Hans Rombach – Produktion, Montage und Grading: Matthias Behrens – Sounddesign und Tonmischung: Bernhard Albrecht
Als Gesprächspartner werden Thomas Koch und Bernhard Albrecht dabei sein, die für die Tonaufzeichnung, das Sounddesign und die Mischung verantwortlich sind.
PLAYING THE SPACE wurde mit der Panoramakamera OmniCam360 und “normalen” Kameras gedreht, die Tonaufzeichnung fand in Spatial Audio und 3D Audio statt; Wiedergabe in Wellenfeldsynthese. Es ist der erste in dieser Technologie hergestellte Dokumentarfilm. Gefördert wurde die Produktion vom Medienbord Berlin-Brandenburg.
Zeit: 18.2.15, Mittwoch, pünktlich um 18.30 Uhr (Achtung: VORletzter Mittwoch des Monats!)
Ort: Heinrich Hertz Institut, Einsteinufer 37, 10587 Berlin
 
Kurzinhalt PLAYING THE SPACE:
Drei unterschiedliche Ensembles entschließen sich, ihre Werke nicht in klassischer Konzertanordnung aufzuführen, sondern damit an außergewöhnliche Orte zu gehen. Die Uraufführung von Wolfgang Rihms „IN-SCHRIFT 2“ durch die Berliner Philharmoniker, die Premiere von Christian Josts „LOVER“ im Kraftwerk Berlin mit dem Rundfunkchor Berlin und dem U-Theatre Taiwan sowie die Konzert-Inszenierung des Andromeda Mega Express Orchestras im Stattbad Wedding werden zum Anlass, sich mit der Frage nach dem Raumklang auseinanderzusetzen: Wie beeinflusst ein konkreter Ort die Musik, ihre Komposition, ihren Klang, ihre Aufnahme und ihre Rezeption?

Hinterlasse eine Antwort