Hans-Flesch-Gesellschaft

Forum für akustische Kunst

Hören, Treffen

Ohrenspitzertag 2014

Das Lernprojekt Ohrenspitzer aus Baden-Württemberg stellt das bewusste Zuhören, die Zuhörförderung und das Experimentieren mit Klang in den Vordergrund.

Aus dem Bericht auf Mediaculture Online von Anja Lochner:

Beim Projekt Ohrenspitzer stehen das bewusste Zuhören, die Zuhörförderung, das Experimentieren mit Klang sowie das Erstellen von Audioproduktionen im Mittelpunkt. Das Jahrestreffen am 4. April 2014 gab den Referentinnen und Referenten die Möglichkeit, sich neue Materialien und Methoden zur Hörerziehung anzueignen, neue Inputs für Schulungen zu bekommen und sich miteinander auszutauschen. Das neu erworbene Wissen geben sie dann wiederum weiter an Lehrerinnen und Lehrer, die gerne mal eine eigene Audioproduktion wie beispielsweise ein Hörspiel im Unterricht erstellen würden. Der Direktor des Landesmedienzentrums Wolfgang Kraft betonte in seiner Begrüßungsrede sowohl die gute Tradition als auch die Zeitlosigkeit dieses Projektes: „Auch wenn Ohrenspitzer jetzt ins zehnte Jahr geht, so ist es dennoch nicht in die Jahre gekommen, denn: Hörerziehung ist aktueller denn je.“ Das übergeordnete Ziel dabei lautet immer: Wie kann Zuhörförderung im Schulalltag aussehen?

Der Reiz, bei Ohrenspitzer mitzumachen, liegt für viele vor allem im praktischen Arbeiten. Ob sprechende Bilder, vertonte Gedichte, Schallexperimentiere – mit einfachsten Methoden lässt sich auch ohne PC kreativ und spielerisch arbeiten. Cordula Schonard, Referentin für Ohrenspitzer, mag zum einen die pädagogische Arbeit mit den Kindern, aber auch die dazugehörigen Elternabende. Zudem schätzt sie die gute Struktur der Website und dass dort „jede Menge praktisches Material wie zum Beispiel Audacity-Anleitungen zur Verfügung gestellt wird oder dass über Experimente berichtet wird.“ Projektleiter Steffen Eifert fasste zusammen: „Etwas Praktisches zu tun, mit den Händen, mit den Ohren – das macht Spaß!“ Thomas Herbst, am LMZ zuständig für Aus- und Fortbildung, rückte auch die Bedeutung der Medienpraxis für Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt: „Wenn ich aktive Medienarbeit von Anfang an im Unterricht ansiedle, ist das an sich präventive Arbeit, da für die Kinder direkt erfahrbar wird: Darf ich das fotografieren? Darf ich das posten? Will ich, dass andere entstellte Bilder von mir hochladen? Wenn man Kindern von Anfang an beibringt, sich Medien aktiv anzueignen, bereiten wir sie wunderbar vor.“ (…) “

Wer mehr darüber wissen möchte, hier der ganze Bericht:

http://www.lmz-bw.de/medienbildung/aktuelles/mediaculture-blog/blogeinzelansicht/2014/mit-haenden-und-ohren-ohrenspitzertag-2014.html

Sowie hier die Webseite der Ohrenspitzer:

http://www.ohrenspitzer.de/ohrenspitzer-startseite/

 

 

Hinterlasse eine Antwort