Hans-Flesch-Gesellschaft

Forum für akustische Kunst

Denken, Hören, Treffen

Kölner Kongress: Erzählen in den Medien

Der vom Deutschlandfunk veranstaltete Kongress wird am 10. und 11. März 2017 in Köln stattfinden.

Die Infos hierzu lauten wie folgt:

“Das Neue Erzählen. Serienformate. Expanded Narration. Autorenschaft umdefinieren. Binge watching.
Hörverstehen. Narrativ. Traditionelle Werkgrenzen überschreiten. Textkonzert. Erzählen im Netz. Storytelling.

 

 

Der Deutschlandfunk lädt ein zum KÖLNER KONGRESS 2017 über das “Erzählen in den Medien”: Eine zweitägige öffentliche Veranstaltung im März 2017 mit zwei Live-Radioperformances im Kammermusiksaal und einem internationalen Symposium, das sich aktuellen und zukunftsweisenden Formen des Erzählens in den Medien widmet.

 

Die Veranstaltung am 10. und 11. März 2017 findet im Deutschlandfunk statt: Mit zwei Live-Radioperformances im Kammermusiksaal und einem internationalen Symposium mit 25 Vorträgen, Gesprächen und Präsentationen zu aktuellen und zukunftsweisenden Erzählformen in den Medien. Die Gäste kommen aus Berlin, München, dem Allgäu, Kopenhagen, London, North Carolina und Kalifornien und der Schweiz.

Partner ist die KHM Kunsthochschule für Medien Köln.

 

10. März 2017 ab 17.30 Uhr

11. März 2017 ganztägig ab 10.00 Uhr

Eintritt frei

 

 

Ob Fiktion oder Dokument – gemeinsam mit unserem Partner KHM stellen wir Projekte vor, die Entwicklungen neuer Formen für Radio, Fernsehen, Film und Online aufzeigen und sich in unterschiedlichsten Konvergenzen ausprobieren. Eingeladen sind MedienmacherInnen verschiedener Generationen, die von unterschiedlichen Startbasen aus ihre Projekte verfolgen, um ihre Inhalte an ein möglichst großes und vielfältiges Publikum zu bringen.

 

Die Schriftstellerin Kathrin Röggla und die Autoren Georg Seeßlen, Jörg Albrecht und Martin Zeyn stellen in Vorträgen die Entwicklung des Erzählens dar: zwischen Print und Display, zwischen privaten Geschichten und Politik. Die künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeiter Andreas Altenhoff, Jens Schillmöller und Prof. Ingo Haeb von der KHM legen Erzähltheorien und zukunftsweisende Formen unterschiedlicher Medien dar. Studierende der KHM zeigen neueste Arbeiten aus ihren Erzähl-Werkstätten, internationale Radio- und PodcastmacherInnen zeigen Arten des Erzählens in den Medien und die Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst in Berlin berichtet über die jüngsten Regiearbeiten im Bereich Hörspiel – eine Kooperation des Deutschlandfunks. Deutschlandradio Kultur und DRadioWissen präsentieren erzählendes Radio im Kontext der Dokumentation.

 

Live mit Publikum aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal senden wir:

  • Wie klingt der “Freitagabend um 10 nach acht”? – eine Live-Radio-Dokumentation von Tina Klopp und Johannes Nichelmann, die Hörerinnen und Hörer bundesweit auf Sendung schaltet, die ihre Mikros hinter verschlossene Türen halten.
  • „In darkness let me dwell – Lieder aus der Finsternis“: Eine konzertante Hörspielperformance von Merzouga bringt Geräusche aus der Unterwasserwelt des Wedellmeeres in Einklang mit dem Schlagwerksound von Lucas Niggli.
  •  

Mehr auf deutschlandfunk.de/koelnerkongress

 

Deutschlandfunk

Raderberggürtel 40

50968 Köln

Bus 132, 133″

Hinterlasse eine Antwort